Bohrprofil

Ein Bohrprofil ist die graphische Darstellung eines geologischen Bohrprofils oder sonstigen Aufschluss, nach DIN 4023 (Geotechnische Erkundung und Untersuchung - Zeichnerische Darstellung der Ergebnisse von Bohrungen und sonstigen direkten Aufschlüssen). Die Norm definiert die Kennzeichnung und Darstellung von Bodenarten, Felsarten und Bodengruppen sowie deren Darstellung im Bohrprofil. Sie gibt Beispiele für Kurzformen (Gr für Kies), Schraffuren (ausgefüllte Kreise für Sand) und Farbkennzeichnungen (z.B. gelb für Kies) für Boden- und Felsarten und stellt hier einen direkten Bezug zur EN ISO 14688 (früher DIN 4022). DIN 4022 regelte bis Januar 2002 die für Deutschland gültige Benennung und Beschreibung von Boden und Fels. Sie wurde von EN ISO 14688, EN ISO 14689-1 und EN ISO 22475 abgelöst. Deutsche Begriffe wurden durch englische ersetzt, der Inhalt lehnt an die Vorgänger Norm an. Die DIN 4022 gliederte sich inhaltlich in drei Teile. Der erste Teil befasste sich mit der Erstellung eines Schichtenverzeichnisses für Bohrungen ohne durchgehende Gewinnung von gekernten Proben im Boden und im Fels. Im zweiten Teil wurde das Schichtenverzeichnis für Bohrungen im Fels (Festgestein) behandelt. Teil drei beinhaltete Angaben zum Schichtenverzeichnis für Bohrungen mit durchgehender Gewinnung von gekernten Proben im Boden (Lockergestein).

Index